Demografie erfordert regionales Handeln

Veröffentlicht am 25.05.2010 in Landespolitik

Im kürzlich vorgestellten Bericht „Bevölkerungsvorausschätzung 2009 bis 2030“ des Landesamts für Bauen und Verkehr wird deutlich: Das Berliner Umland wächst weiter, in den äußeren Regionen werden die Bevölkerungszahlen hingegen deutlich abnehmen. „Es ist wichtig, solche Tendenzen rechtzeitig zu erkennen und zu benennen“, erklärte Elisabeth Alter, Sprecherin der SPD-Fraktion für Stadtumbau,

„so können wir in den verschiedenen Regionen verschieden reagieren“. Brandenburg habe schon viel auf den Weg gebracht, um auf die demografischen Entwicklungen in den einzelnen Regionen zu reagieren. Erfolgreiche Beispiele seien der Stadtumbau Ost, die Rufbusse und die Netzwerke Gesunde Kinder. Laut Bericht werden bis 2030 die Gemeinden im Berliner Umland um 7 Prozent wachsen, in den anderen Landesteilen wird die Bevölkerung um 22 Prozent kleiner.

Hier können Sie Sie Ergebnisse nachlesen!

 

Homepage SPD-LOS

Wetter-Online

Demnächst

Bundestagswahl am 24.09.2017

Nutzen Sie Ihr Wahlrecht!


"Der beste Weg,
die Zukunft vorauszusagen ist,
sie zu gestalten"


- Willy Brandt, deutscher Politiker (SPD) -

Besucherzähler

Besucher:406902
Heute:30
Online:2

Kalenderblock-Block-Heute

Vorschau:

06.12.2017, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr Kreistag

15.12.2017, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr Vorstandssitzung der SPD Oder-Spree und Kreisausschuss

Alle Termine

Counter

Besucher:406902
Heute:30
Online:2

Links





Kontakt

Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Ortsverein Beeskow
15848 Beeskow

Kontakt bitte per E-Mail oder Telefon:
ortsverein@spd-beeskow.de


Telefon: 03366 /_______